Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Ein Opfer von Missbrauch und Gewalt fragt ... 25.07.13 13:31

Teilen

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

fragez. Ein Opfer von Missbrauch und Gewalt fragt ... 25.07.13 13:31

Beitrag von lupa am Sa 05 Okt 2013, 09:46


Da wird das Kind jahrelang vom eigenen Vater missbraucht, die Mutter ist entweder dabei oder duldet es ohne aufzumucken.

Was sind das für Eltern? Haben die kein Gewissen? Und die Mutter? Ist sie dem Ehemann hörig oder ist es die Angst vor dem Gerede der Nachbarn? Lässt sie dafür das Kind leiden, opfert ihr eigenes Kind damit der Mann sein Vergnügen hat und nicht weg läuft?

Was ist mit den Großeltern, Tanten und Onkeln? Merken die nicht dass sich das Kind verändert? Es wird aufsässig, hat vor allem Angst, wird immer stiller und zieht sich regelrecht zurück - und das soll keiner bemerken? Auch die vielen blauen Flecken überall am Körper, die Striemen auf dem Rücken von den heftigen Schläge mit dem Gürtel, sieht das niemand? Fällt das alles niemanden auf?

Was ist mit den Nachbarn? Bemerken die nicht dass das Kind wenig zu sehen ist und wenn, es immer gleich weg läuft, mit niemanden reden will, es hat Angst, es darf ja nichts sagen, ist eingeschüchtert und hat Angst sich zu verraten, auch weil man dem Kind eingeredet hat, es ist Schuld an allem, Schuld dass es Missbraucht und Misshandelt wird, Schuld an der ganzen Misere in der Familie?

Und die Lehrer? Bemerken die auch nichts? Bemerken die nicht, dass das Kind unkonzentriert und bei jedem Anreden zusammenzuckt? Bemerken die nicht die Angst in den Augen des Kindes, die innere Qual?

Wie ist das ganze zu erklären? Kann man es erklären? Ist es Desinteresse weil man mit diesem Thema nichts zu tun haben will? Oder erinnert es den einen oder anderen an seine eigene Jugend? Doch wenn es so ist, warum bleiben sie stumm? Warum hilft dem Kind niemanden?

Je länger ein Erwachsener wegschaut, nichts unternimmt, umso länger muss das Kind leiden - WARUM ???

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

fragez. Re: Ein Opfer von Missbrauch und Gewalt fragt ... 25.07.13 13:31

Beitrag von lupa am Di 06 Mai 2014, 14:16

Die Daten dazu bleiben unter Verschluss ...

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 13 Dez 2017, 06:03