Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Die (un-)heimlichen Besucher aus dem Netz 25.07.13 4:25

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

default Die (un-)heimlichen Besucher aus dem Netz 25.07.13 4:25

Beitrag von lupa am Do 03 Okt 2013, 04:56

Die (un-)heimlichen Besucher aus dem Netz

Unter dem Begriff "Computerviren" werden bestimmte Programme verstanden, die sich meist in Standard-Programme und verwandte Dateien kopieren und sich so vervielfältigen.

Der Vorgang ähnelt einer Infektion, daher wurde der Name aus der Medizin entlehnt. Die Vielfalt an Computerviren (aus dem lateinischen virus = das Gift) macht eine genaue Klassifizierung nur schwer möglich.

Immer häufiger treten Viren-Kombinationen auf, die verschiedenen der nachfolgend aufgeführten Hauptgruppen zugeordnet werden können:
Datei- oder Linkviren sind "klassische" Viren, die sich in CComputerprogramme kopieren und die sich bei jedem Aufruf weiter verbreiten können. Die "infizierten" Programme werden in der Regel umfangreicher, weil der Code des Computervirus hinzukommt.

Bootsektor- oder Systemviren kopieren sich in den Bootsektor oder auch in die Partitionstabelle und werden bei jedem Start geladen (vor dem Betriebssystem). Sie können sich auf jedem nicht schreibgeschützten Datenträger (insb. USB-Sticks u.ä.) einnisten, ohne dass dies an den Daten zu bemerken ist (unveränderter Umfang).

Würmer gelten nicht als "echte" Computerviren, da ihre Funktion sich von diesen unterscheidet. Sie bewegen sich bevorzugt im Internet und verbreiten sich selbstständig innerhalb dieses Netzwerkes. Ihr Ziel besteht in der endlosen Vermehrung und der Belegung von Speicherressourcen. Dadurch sinkt die Rechenleistung des infizierten Rechners. Besonders schädliche Würmer kombinieren die Eigenschaften von Datei-Viren oder führen ein "Trojanisches Pferd" mit sich.

hier geht es weiter 
http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/viren-und-trojaner.html

.

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 18 Aug 2017, 20:12