Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Warum informiert man sich nicht? (Hartz IV) 11.09.13 1:11

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

default Warum informiert man sich nicht? (Hartz IV) 11.09.13 1:11

Beitrag von lupa am Do 03 Okt 2013, 17:48

Wieder mal höre ich in den Medien, dass sich viele Bürger mit Hartz IV sich darauf ausruhen, nichts tun wollen ...

Halloooo - bevor man solche Äußerungen von sich gibt, wie wäre es wenn man sich erst mal informiert?

Heute kann sich niemand auf Hartz IV (ALG II) ausruhen.
Die Menschen mit Hartz IV Bezug bekommen Auflagen, wie viel an Bewerbungen etc sie schreiben müssen, das
muss vorgelegt und nachvollziehbar sein. Ansonsten wird der Eckregelsatz gekürzt.

Dazu kommen Beamtenwillkür, mal mehr und mal weniger - Hartz IV ist kein Pool zum Ausruhen.

Nicht wenige wurden in der Vergangenheit, zum Teil auch heute noch, gezwungen einen Arbeitsplatz mit Minderlohn
anzunehmen, sie können ja aufstocken ... nur sehr wenige haben einen Arbeitsplatz angeboten oder gefunden wo
sie einen Lohn bekommen mit dem sie sich und ihre Familien ernähren können, ohne auf das Amt zu müssen.

Viel mehr ist es doch heute so, einmal Hartz IV - immer Hartz IV
viele Langzeitarbeitslose kommen aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus und wenn ... nur mit sehr viel Glück 

Und noch mal:
die meisten Bezieher von ALG II schreiben Hunderte von Bewerbungen und finden doch keine Anstellung. Darunter sind 
sehr viele mit einer qualifizierten Ausbildung und Berufserfahrung, nicht wenige fahren irgendwann Taxi oder arbeiten
sonst wo das nicht ihrer Ausbildung entspricht. Sie haben es einfach satt, das ewige warten auf einen Arbeitsplatz, dass
sie doch trotz Arbeit meist noch aufstocken müssen, kommt erschwerend dazu.

Auf einen freien Arbeitsplatz kommen ca 100 und mehr Bewerber, die Firmen haben die Auswahl.

Dass es sooo viele freie Arbeitsplätze gibt wie es uns die Politik weismachen will, ist nichts weiter als Propaganda auf
Kosten der erwerbslosen Menschen. So kann man sich die Politik auch schön reden.

Natürlich gibt es Arbeitsplätze die nicht so schnell besetzt werden können, nicht jeder hatte ein Studium für Ingenieure
oder IT-Spezialist und sonstiges ... inne, bzw. die Möglichkeit ein Studium zu beginnen.

Dieses zu pauschalisieren , dass sich die Erwerbslosen auf ALG II ausruhen, ist schlicht weg falsch. Es wäre gut wenn man,
bevor man sich zu so einer Äußerung hinreißen lässt, sich erst mal informiert was wirklich Sache ist. 

Es kann heute jeden treffen ... kein Arbeitsplatz ist mehr sicher ...

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 24 Nov 2017, 10:25