Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Bundesdeutsche Autobahnen - ein Dreckloch h³

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx Bundesdeutsche Autobahnen - ein Dreckloch h³

Beitrag von lupa am Mo 15 Dez 2014, 19:26

marode Straßen und Brücken die gesperrt gehören, Sanitäre Anlagen wo man kein Hund hin schicken würde


Was waren wir mal Stolz auf unsere Autobahnen. Was ist daraus geworden? Straßen und Brücken die eigentlich dicht gemacht werden müssten. Dafür ist kein Geld da, für marode Zocker-Banken und AKW-Betreiber in der Vergangenheit jedoch genug. Wie auch jetzt für Europa.

Nichts gegen Europa, doch gegen marode Zockerbanken und Versicherungen schon. Hier wurde und wird viel Geld verschleudert, Steuergelder wohl bemerkt. Nur für unsere BAB ist kein Geld da. Es wäre an der Zeit dass die KFZ-Steuer endlich zweckgebunden wird. Dann würden auch die Straßen und Brücken repariert oder gleich erneuert, ohne dass man hierfür den Steuerzahler weiter belasten müsste. Doch daran denkt niemand der Politiker. Dann könnten sie nicht mehr mit Geld so umgehen wie jetzt. Es ist nicht ihr Geld, sondern gehört uns allen, sie haben es zu verwalten, zum Wohle aller.

Sieht man sich die Raststätten an entlang der Autobahnen, da kann es einem wirklich vergehen. Nicht alle Raststätten sind zu einem Dreckloch verkommen doch viele. Abfall und Schmutz wohin man schaut. Menschen gehen lieber in die Büsche um ihr Geschäft zu verrichten, auf die aufgestellten Toilettenhäuschen mag niemand mehr gehen, weil regelrecht besch .... da schickt man selbst Bello nicht hin.

Es gibt auch saubere Raststätten. Raststätten die erst mal Geld verlangen um seine Notdurft verrichten zu können. Man kann zwar teilweise das Geld in Form eines Bons wieder in der Gaststätte einlösen, ist damit aber gezwungen was zu verzehren. Oder man verzichtet auf den Bon und fährt gleich weiter. Bei den Preisen verzichten nicht wenige darauf, Haltepunkte auf den Autohöfen sind zwar etwas billiger, billiger ist es, bei längerer Fahrt, zu Hause sich mit allem einzudecken was man für eine längere Fahrt braucht, haben möchte ..... was auch immer.

Jetzt haben sich die Politiker das ÖPP (Öffentliche Private Partnerschaften) ausgedacht , zum Teil auch verwirklicht. Privatfirmen bauen die Teilstrecke der Autobahn usw., dafür kassieren sie 30 Jahre die LKW-Maut für diesen Streckenabschnitt. Das rechnet sich. Nicht für uns, für die Private Firmen auf jeden Fall. Die Verträge sind so geheim, dass selbst ein Politiker die nicht zu Gesicht bekommt. Was ist das denn? Da bekomme ich Magenschmerzen dabei. Ist die Firma pleite, dürfen wir für alle Verbindlichkeiten haften, sie gehen auf die Steuerzahler über, auf uns alle.

Für mich heißt ÖPP übersetzt: Öffentliche Private Pokergesellschaft, wobei die Verlierer schon von Anfang an feststehen - WIR.

Was für eine Politik ...







Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 




avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx Re: Bundesdeutsche Autobahnen - ein Dreckloch h³

Beitrag von lupa am Mo 15 Dez 2014, 22:50

bin mehr als wütend ...


umso mehr ich darüber nachdenke umso wütender werde ich. Geheime Verträge. Verträge für die wir haften dürfen wenn die Betreiber Pleite gehen, Insolvenz beantragen, dann kommen die Banken und wollen die Kredite vom Steuerzahler zurück haben.

Wer solche Verträge gemacht hat, hat in der Politik nichts zu suchen, egal wer das ist. Hier wird in unverantwortlicher weise mit dem Geld der Steuerzahler umgegangen, das ist nicht nur dreist, man sollte die Politiker zur Rechenschaft ziehen, für den Schaden an uns haftbar machen und ab in die Wüste mit ihnen. Dass diese Verträge nicht nur mit einem Politiker ausgehandelt werden, das ist mir klar.

Auch das ist mit ein Grund für die Angst der Menschen. Marode Banken sanieren, Garantien vergeben, wir gönnen uns ja sonst nichts, da kann man närrisch werden. Jeder Geschäftsführer, Manager würden in der freien Wirtschaft raus fliegen, ohne Abfindung versteht sich, sollte er Verträge abschließen die der Firma im Fall der Fälle schaden würde. Wir sind ja genug GmbH's, warum werden solche Leute nicht raus geworfen? Weil sie im Kabinett sitzen? Ja gerade dann sollte man diese Politiker fortjagen, es geht um uns alle, nicht nur um einen einzelnen.

Doch sie werden geschützt, bekommen jedes Jahr ein mehr an Diäten, die sollten ALG II beantragen, mein voller Ernst. Autos, Reisen, alles weg - so sollte es sein. Sie würden schnell kapieren, dass man so mit Steuergelder nicht umzugehen hat wie auch, der Bürger ist nicht so dumm wie ihr meinen mögt.

mir dreht sich der Magen bei dem was man alles so aufdeckt. Umso mehr an Hintergrundwissen man bekommt umso böser kann man werden. Ich bin bitterböse ... soll mir mal ein Politiker was erzählen wollen, so will ich das schriftlich haben, denen glaube ich nichts mehr, aber wirklich nichts ..








Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 




    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 22 Aug 2017, 16:39