Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

GDL geht in den 8 Streik in Folge

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx GDL geht in den 8 Streik in Folge

Beitrag von lupa am Mo 04 Mai 2015, 10:26


Die Mitglieder der Gewerkschaft GDL haben sich erneut für einen Streik ausgesprochen. Dieses Mal geht es von mittags an im Güterverkehr, morgen kommt der Personenverkehr dazu. Das ganze soll bis Sonntag gehen.

Politiker stellen sich auf Seiten der Bahn und geben der Gewerkschaft die Schuld für die Folgen des Streiks.

Halloooo gehts noch?
Die Bahn gehört zum grossen Teil immer noch dem Staat. Da wäre es doch sinnvoll wenn sich die Bahn, hier: Bahnvorstand Herr Weber, alles dafür tut, dass die Kosten in einen vernünftigen Rahmen gehalten werden. Die Aussage: wir verlieren jeden Tag 100 Millionen Euro wegen dem Streik .. sagt schon alles. Misswirtschaft ohne Gleichen ...

Wenn dem so ist dann verstehe ich nicht warum man den Forderungen nach mehr Lohn nicht nachkommt und der GDL zustimmt? Das wäre immer noch billiger als für jeden Streiktag Millionen an Euros zu verlieren. Von dem wirtschaftlichen Schaden ganz zu schweigen.

Jammern ist hier fehl am Platz. Streik muss weh tun ansonsten wäre jeder Streik sinnlos.

Begrüssen würde ich es wenn die Medien neutral über den Streik berichten würden. Nicht die Reisenden aus gucken die genervt sind, sendet auch die Aussagen von Reisenden die Verständnis für den Streik haben.

Die Hetze gegen den Vorsitzenden der GDL, Herr Weselsky, kommt schon einem Rufmord gleich. Nicht er entscheidet, sondern die Mitglieder entscheiden in einer Urabstimmung ob und wie lange gestreikt wird.

Unlängst kam die Ansage von der EVG, dass sie mehr an Löhne und Gehälter aushandeln würden als die GDL, das stimmt so nicht. Da bekommen die Mitglieder weniger Lohn dafür Weihnachtsgeld, bei der GDL ist es anders herum, kommt quasi in etwa aufs gleiche heraus. Die Bahn will nur mit der EVG die Löhne und Gehälter aushandeln, sind halt leichter zu händeln ... geben schneller nach. Schmusekurs ???

Die Bahn fährt auf Zeit. Sie warten auf das Tarifeinheitsgesetz ... tz tz da geht es sofort nach Karlsruhe - das Gesetz ist mit dem GG nicht vereinbar, es wird kippen, so meine Erfahrung ... und wie es das GG hergibt.

Das Streikrecht darf nicht angetastet werden ... da hilft der Bahn auch nicht ihre Kontakte nach Berlin, auch nicht das geforderte Tarifeinheitsgesetz - ein Gesetz das nicht standhalten wird ... Flickteppich zu Gunsten der Bahn und Lobbyisten ...





Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 




avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx Re: GDL geht in den 8 Streik in Folge

Beitrag von lupa am Mo 04 Mai 2015, 22:14

pfui Teufel . pfui Teufel



Rainer Hoffmann vom Deutschen Gewerkschaftsbund redet salbungsvoll im TV wegen dem Streik.

Doch er schlägt sich eindeutig auf die Seiten der Arbeitgeber.
Auf der einen Seite sagt er richtig: das Streikrecht darf nicht angetastet werden. Auf der anderen Seite sagt er, dass die GDL nicht streiken solle, sondern sich mit der EVG und der Bahn zusammen an einen Tisch setzen. Damit spielt auch er auf das kommende Tarifeinheitsgesetz hin. Er findet es gut, dass dieses Gesetz kommen soll.

Da kommen bei mir aber böse Gedanken hoch ... das stinkt ja gewaltig gegen den Wind.

Der Sprecher vom Heute Journal sprach in daraufhin an ob er nun für die Gewerkschaft oder für die Arbeitgeber ist? Hoffmann verneinte und sagte, dass er das nicht meinte, sondern dass es weder den Kunden noch der Bahn und der GDL gut tun würde.

Der Sprecher vom Heute Journal fragte ihn ob er es ernst meinte, was Hoffmann bejahte. (So in etwa).

Der Verkehrsminister Dobrindt? denkt darüber nach ob er die Gewerkschaft nicht an den Tisch eines Schlichters zwingen kann. Mein Gott - wie weit wollen die noch gehen? Wenn der Regierung was nicht passt kommen sogleich neue Gesetze oder wie? Diese Lobbylistenbegünstigung stinkt echt zum Himmel.

Finger weg vom Streikrecht,
Finger weg von den Gewerkschaften.

Rainer Hoffmann hat mit seiner Meinung nichts in einer Gewerkschaft zu suchen, so meine Meinung.
Hoffe dass die Mitglieder diese Ansage mitgeteilt bekommen ... es gibt noch mehr Gewerkschaften ...




Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 




avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx Re: GDL geht in den 8 Streik in Folge

Beitrag von lupa am Mi 06 Mai 2015, 17:30

die Hetze gegen Weselsky geht weiter ...



einige Medien haben nichts verstanden, von wegen guter und neutraler Berichterstattung.
Sie suchen auf den fast leeren Bahnhöfen nach Fahrgästen die wegen dem Streik genervt sind. Diese werden dann in den Vordergrund gestellt. Das gleiche bei den Ansagen: ganz Deutschland ist genervt ... schon frech ...

Sie reden für uns alle ... so entsteht die Auffassung, dass wir alle genervt sind. Mitnichten. Klar gibt es Bahnkunden denen Streik nicht passt weil sie Umwege und mehr Zeit investieren müssen. Es sind zumeist Kunden die kein Auto oder sonst keine Möglichkeit haben von A nach B zu kommen. Doch alle? bisschen weit hergeholt ...

Meiner Wahrnehmung nach wird viel in Richtung Berlin gesprochen ... die Journalisten/Reporter sind wohl alle CDU-Anhänger ...? anders kann ich mir das nicht erklären ...

Hallo - die Bahn ist zu 100% in der Hand des Bundes - also gehört uns ... Grube und Weber stellen sich vor die Presse und erklären was der Bahn der jetzige Streik kostet. Hier sollte Berlin ein Machtwort sprechen. Alleine was die 8 Streiks kosten, dafür hätte die Bahn ihren Arbeitnehmern glatt 6 % mehr Lohn/Gehalt zahlen können. Aber ist ja egal ... wir zahlen auch das ... wenn es wieder mal eng wird.

Diese Vetternwirtschaft muss aufhören. Es kann nicht angehen dass wir für alles und jenes zahlen. Die Herren im Vorstand erhöhen sich im Gegenzug ihre Boni wie es gerade passt.

Na ja, das gleiche haben wir in Karlsruhe. Da entscheiden die Richter über das zukünftige Gehalt der eigenen Kollegen im Lande. Um den gleiche Prozentsatz ist die Diätenerhöhung der Politiker. Meiner Meinung nach sollte das ein unabhängiges Gremien bestimmen. Gerade weil der Bundesrat für die Ernennung der Richter für Karlsruhe zuständig ist. Da kommt ein flaues Gefühl hoch ...

Schon aus diesem Grunde wäre es erfreulich wenn die Medien neutral berichten würden. Alleine die Ansage, dass Weselsky den Streik will stimmt so nicht. Das bestimmen immer noch die Mitglieder. So kann man auch für Stimmung sorgen.

Selbst meine Freundin, nicht begeistert ist vom Streik weil betroffen, hat eingesehen dass der Streik richtig ist. Wie anders können die Arbeiter und Angestellten ihren Forderungen Druck verschaffen? Dass ein Streik weh tut ist gewollt, ansonsten wäre der Strick fruchtlos ...








Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 



xx Re: GDL geht in den 8 Streik in Folge

Beitrag von Gesponserte Inhalte


    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 21 Okt 2017, 12:04