Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Die Welt ist (fast) machtlos ...

Teilen

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

xx Die Welt ist (fast) machtlos ...

Beitrag von lupa am So 14 Sep 2014, 15:10

Die Welt ist (fast) machtlos ...




Putin greift sich die Krim und demnächst die ganze Ukraine ...

Ist es nicht zum Verzweifeln? Die Welt will keinen neuen Krieg und muss deswegen zusehen wie sich Putin die Ukraine nach und nach einverleibt. Es geht wie immer - um Macht ...

Der kalte Krieg ist ausgebrochen und die Welt muss machtlos zuschauen ...

Dass bei dieser Art der Landbesetzung wieder unschuldige Menschen ihr Leben lassen müssen, das zählt wieder mal nicht. Das wird eiskalt einkalkuliert von Seitens Putin. Putins Rede, dass er keine Panzer und Soldaten in der Ukraine habe wurde ja widerlegt. Dass eine Revolte nicht ohne Opfer abgeht, das liebe Freunde, konnte und kann man zur Zeit immer und überall auf der Welt sehen.

Würden die EU und ihre Verbündete (auch Nato) der Ukraine zur Hilfe eilen, die Gefahr eines 3. Weltkrieges wäre sehr groß, das will keiner riskieren. Die verschärften Sanktionen gegen Russland hätten sofort eingesetzt werden müssen. Dann hätten sie schnell zum Ergebnis geführt und die Krim wäre noch ein Teil der Ukraine. Die meisten Rebellisten wurden eingeschleust, das müsste den Regierungen nicht unbekannt sein ...

Jedoch das zögern der Länder (in der EU allen voran Merkel) hat Putin genug Zeit gelassen seine Strategie weiter fortzusetzen. Er wurde nicht wirklich aufgehalten. Wie sooft wurde zuerst an die Lobbyisten gedacht und nicht, dass wieder unschuldige Menschen getötet werden. Das ukrainische Militär ist gegen das russische unterlegen, darauf baute Putin, er kennt die Ukraine gut genug.

Wann endlich begreifen die Regierungen, dass ein Menschenleben gegenüber den Lobbyisten immer Vorrang hat? Mein Gott, geht ein Lobbyist, na und? Dafür kommt ein neuer daher. Ein Mensch der getötet wurde - er kommt nicht mehr ...

erst das Kapital - dann der Mensch ? - mir ist kotzübel dabei







Meine Beiträge zeigen meine eigene Meinung zum Thema ...
(Jeder Schreibfehler im Text steht für ein Lächeln
) ... 




avatar
modi


Alter 49
Laune immer

xx Re: Die Welt ist (fast) machtlos ...

Beitrag von 1trulla am Sa 20 Sep 2014, 06:10

@lupa,
du hast es erkannt. Merkel hielt sich zurück mit Sanktionen, sie denkt dabei an Siemens und andere Firmen die in Russland ansässig sind. Die Vorstände werden schon bei ihr angeklopft haben. Dabei wird vergessen, dass es auf der anderen Seite um Menschenleben geht.

Stimmt. Putin weiß genau, dass kein anderes Land in die Ukraine einmarschiert um dem Land zu helfen. Niemand will einen weiteren Krieg haben. Der sich noch zu einem 3. Weltkrieg ausweiten könnte. Die Mächte zeigen zwar, dass die Ukraine nicht alleine ist, doch wenn es darauf ankommt werden sie alleine sein. Ich denke wie du. Putin wird sich die Ukraine zurückholen. Nicht gleich und sofort, am Ende wird es so sein. Die Angst der anderen umliegenden Staaten ist verständlich. Nur dass Putin daran geht, das glaube ich weniger.

Die Ohnmacht ist spürbar und das nutzt Putin aus.




Wir haben Meinungsfreiheit

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 11 Dez 2017, 20:16