Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. *Art.1, Abs.1 GG*

http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Flag Counter




http://www.naiin.org/

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine
Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu setzen, welche auf die Vernichtung der in dieser
Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielt. *Artikel 30 aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.*






Spenden und helfen

Bürger-Info von: www.polizei-beratung.de 10.09.13 12:46

Teilen

avatar
admina


Alter 68
Laune hab Laune

default Bürger-Info von: www.polizei-beratung.de 10.09.13 12:46

Beitrag von lupa am Do 03 Okt 2013, 05:11

Liebe Leserin,
lieber Leser,

wir wollen, dass Sie sicher leben - das ist der Leitsatz der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Doch auch Sie selbst können oft schon mit wenigen Mitteln etwas für Ihre Sicherheit tun. Dabei helfen Ihnen auch zwei Initiativen.

Am 27. Oktober 2013, am Tag der Zeitumstellung, findet der zweite bundesweite Tag des Einbruchschutzes statt. Rund um diesen Termin informiert Sie die Polizei mit ihrer Kampagne www.k-einbruch.de

 
 über effektiven Einbruchschutz.

Der Oktober 2013 ist auch der europäische Monat für Cyber-Sicherheit - in dieser Zeit zeigen die Polizei und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wie Sie sich vor Internetkriminalität schützen können. Aber auch schon jetzt finden Sie zahlreiche Tipps und Empfehlungen auf unserer Internetseite www.polizei-beratung.de

.

Als besonderen Service zeigen wir Ihnen in diesem Newsletter, welche Präventionsmedien für einen sicheren Start ins neue Schuljahr sorgen.
Vorsicht vor virtuellen Schädlingen in Mail-Anhängen
Schadprogramme (Malware) können schnell auf den heimischen Rechner gelangen. Grundsätzlich können sich die virtuellen "Schädlinge" wie Viren und Trojaner in jeder Art von Datei und in jedem Programm verbergen - oder im E-Mail-Anhang. Oft missbrauchen Internetkriminelle den Namen bekannter Behörden (Staatsanwaltschaften) oder Unternehmen (Lidl, Sparkasse), um per E-Mail Schadsoftware zu versenden. Durch seriös wirkende Mail-Anschreiben bewegen sie viele Nutzer dazu, die infizierten Dateianhänge zu öffnen. Auch große Online-Shops einiger Unternehmen sind immer mehr betroffen. Daher sollten Internetnutzer grundsätzlich vorsichtig mit Dateianhängen umgehen und diese nicht einfach öffnen.mehr...


Tipps zum Schutz vor Schadsoftware:
- Öffnen Sie niemals ungeprüft Dateianhänge. Löschen Sie verdächtige E-Mails schon im Posteingang ohne sie zu öffnen.
- Schützen Sie Ihren PC durch einen Virenscanner. Halten Sie alle Programme und das Betriebssystem aktuell. Nutzen Sie auch automatische Update-Funktionen.
- Überprüfen Sie Ihren Computer regelmäßig auf Schadsoftware. Nicht jede Schadsoftware wird sofort von Anti-Viren-Scannern erkannt und beseitigt. Nutzen Sie zur Sicherheit beispielsweise ein zusätzliches Programm zum "Säubern" des PCs. 

Weitere Tipps gegen die Gefahren im Internet erhalten Sie in der kostenlosen Sammelmappe "Klicks-Momente".
Taschendiebe lieben Volksfeste
Der Herbst ist traditionell die Zeit der großen Volksfeste. Auch Taschendiebe lieben Volksfeste, denn im Gedränge zwischen Achterbahn und Bierzelt machen sie die beste Beute. Im Jahr 2012 entstand bei allen registrierten Taschendiebstählen bundesweit ein Schaden von 32,3 Millionen Euro. Die meisten Fälle bleiben unaufgeklärt (Aufklärungsquote 2012: 5,3 Prozent), da die Tat von den Opfern meist nicht gleich bemerkt wird. Was viele nicht wissen: Taschendiebe sind keine Gelegenheitstäter, sondern international agierende Tätergruppen. Der wichtigste Tipp der Polizei lautet daher: Nehmen Sie auf Volks- und andere Feste nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich verbrauchen würden. Wertsachen wie die teure Uhr oder das neueste Smartphone sind zu Hause sicherer aufgehoben. mehr...


Weitere Tipps finden Sie auch im kostenlosen Faltblatt "Schlauer gegen Klauer!"

.
Achtung, Autoklau!
Autodiebe interessieren sich nur für Luxusautos? Mitnichten, denn Profis stehlen auch Mittelklassewagen oder hochwertige Autoteile, die dann im Ausland gewinnbringend weiterverkauft werden. Zwar wurden 2012 in Deutschland mit 37.238 weniger Autos gestohlen als noch 2011, trotzdem kann von Entwarnung keine Rede sein. Dabei lässt sich KFZ-Diebstahl einfach verhindern - dank technischer Sicherung und umsichtigem Verhalten. mehr...


Die wichtigsten Tipps finden Sie im kostenlosen und aktualisierten Faltblatt der Polizei "Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus!"

.
Kleiner Tipp mit großer Wirkung
Präventionstipps anschaulich präsentiert - das ist der Tipp des Monats (TdM) der Polizeilichen Kriminalprävention. Jeden Monat zeigt der Video-Tipp kurz und knapp, wie sich jeder vor Kriminalität schützen kann. Der neueste TdM zeigt den sicheren Umgang mit der PIN. mehr...
Medienangebot der Polizeilichen Kriminalprävention: Alles für das neue Schuljahr
Im Netz der neuen Medien


Handreichung für Lehrer und pädagogische Fachkräfte

Klicks-Momente


Sammelmappe mit Faltblättern für Internetnutzer

Herausforderung Gewalt


Handreichung für Lehrer und pädagogische Fachkräfte

Missbrauch verhindern!


Broschüre gegen sexuellen Kindesmissbrauch für Eltern und Fachkräfte

Kinderschutz geht alle an!


Handreichung gegen Kindesmisshandlung und Vernachlässigung für Fachkräfte

.

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 12 Dez 2017, 22:52